Chronik

1983

Aufnahme der Geschäftstätigkeit der SHF design

1986

Verkauf des ersten Breitbandverstärkers

1988

Aufnahme der Geschäftstätigkeit der eac Automation and Consulting GmbH („eac“)

1995

Gründung der SHF design Mikrowellenkomponenten GmbH
Auslieferung der 10.000sten Baugruppe (eac)

1996

Entwicklung und Vertrieb der ersten Testsysteme (SHF GmbH)
ISO 9001 Zertifizierung

1998

Auslieferung der 30.000sten Baugruppe (eac)
Einführung von 40 GBit/s Komponenten (SHF GmbH)

1999

Gründung der SHF Communication Technologies AG

2000

Verschmelzung der SHF GmbH auf die SHF AG
Auslieferung des ersten 40 GBit/s BERT

2002

Akquisition des Geschäftsbetriebs der eac durch die SHF AG

2004

Einführung der Systemverstärker und der zweiten Generation der 50 GBit/s BERTs

2007

Einführung eines optischen 100 GBit/s DQPSK-Transmitters

2008

Listing der SHF seit dem 7. Juli 2008 im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

Einführung einfacherer 40 GBit/s BERTs für den Einsatz in Produktionsprüfplätzen

2009

Einführung eines vierkanaligen 32 GBit/s BERTs (Entwicklung 100G Ethernet)

2010

Erweiterung der Plug-In-Familie für das modulare BERT-System um optische Transmitter und Taktsignalquellen

2011

Entwicklung eines achtkanaligen 32 GBit/s BERTs mit einer Gesamtübertragungskapazität von 256 GBit/s

2011/12

Verkauf der Assets des Geschäftsbereichs Automation und Schließung des Bereichs

2012

Einführung eines 3- und eines 4-Bit-Digital/Analog-Wandlers bis 32 GBaud

2013

Einführung einer neuen Generation kleiner 32 GBit/s Bitmustergeneratoren (SHF12124A) für Produktionstests und Wafer-Level-Messungen